eigenland Wirkshop

Best PracticeWorkshop

eigenland® pro bono Workshop

Right To Play ist zu 100 % spendenfinanziert. Die Spendenbereitschaft in Deutschland ist im Ländervergleich im Verhältnis zu seiner Wirtschaftskraft relativ niedrig. Die Pandemiesituation im Jahr 2020 und die damit verbunden wirtschaftlichen Auswirkungen, haben die Spendenbereitschaft weiter gesenkt. Mit einem sehr guten Netzwerk an Unterstützern und einer flexiblen Organisationsstruktur wurden diese Herausforderungen bisher gut gemeistert.
Die neuen Herausforderungen sowohl auf der Einnahmen (Spender)- wie auch auf der Ausgabenseite (Organisation) fordern neue Lösungsansätze sowohl in der Organisationsstruktur, der Aufgabenverteilung wie auch in den Spendenmodellen.
In einem eigenland® pro bono Workshop setzt Right To Play die Weichen für einen erfolgreichen Weg in die Zukunft.
Workshop - Keyfacts
Organisation
Right To Play
Branche
Non-Profit
Handlungsfeld
Zukunftsbild
Teilnehmer/innen
7 Teilnehmende
Anwendung
Workshop
Dauer
5h
 

COVID-19 erfordert neue Aufgaben- und Rollenverteilungen

COVID-19 hat weitreichende Auswirkungen auf die Arbeit der globalen Organisation. Auch in Deutschland stellt die Pandemie Right To Play vor ungeahnte Herausforderungen.
Über alle Handlungsfelder hinweg ist deutlich geworden, wie unterschiedlich sich die aktuellen Entwicklungen rund um das Coronavirus auf das Ziel- und Erfolgsbild innerhalb des Teams auswirken.

Gesamtes Best Practice?


Sie haben Lust das ausführliche Best Practice Beispiel zu lesen? 
Dann laden Sie sich einfach das pdf-Dokument herunter.


Jetzt lesen!

work & win

  • Die internationale Gesamtstrategie für Right To Play ist bereits von der Organisation entwickelt worden
  • Anpassungsbedarf des gemeinsamen Erfolgsbildes entsprechend der veränderten Rahmenbedingungen
  • Spenderbereitschaft in Deutschland aufgrund der Corona-Situation weiter gesunken
  • Erarbeitung von möglichen Lösungswegen für eine spezifische Strategie für Right To Play Deutsch- Team land auf Basis der internationalen Gesamtstrategie
  • Überarbeitung der aktuellen Rollen- und Aufgaben- verteilungen aufgrund der derzeitigen Corona- Herausforderung
  • Entwicklung von Maßnahmen und Ideen im Team, ohne Delegation von Maß- nahmen durch die Geschäftsführung
  • Halbtages eigenland® pro bono Workshop mit dem Right To Play Deutschland Team
  • Einsatz von eigenland® Multisense, um in einem persönlichen Dialog die Ideen für eine gemeinsame Vision und Strategie zu erarbeiten
  • Intuitive Thesenbewertung und offene Diskussion zwischen den Teammitgliedern zu den Handlungsfeldern: Erfolgsbild, Identität & Sinn, Team & Rolle, Leistung und Maßnahmen & Wünsche
  • Schärfung des Bewusstseins für eine neue Zielrich- tung aufgrund der aktuellen Corona-Situation
  • Aufgrund der unterschiedlichen Erfolgsbilder innerhalb des Teams, wird im nächsten Schritt ein gemeinsames Zielbild für die Zukunft entwickelt
  • Ideensammlung zur Neuverteilung der Aufgaben und Rollen innerhalb des Teams auf Basis vorhandener Kompetenzen
  • Ideensammlung zur Verbesserung der internen Kommunikation
eigenland best practice right to play

eigenland Thesengrafik
eigenland Hall of fame Sven right to play
Sven Schröder, Geschäftsführer Right To Play Deutschland

»Der eigenland® Workshop war für uns alle sehr inspirierend und bereichernd. Gemeinsam haben wir im Team viele neue Ansatzpunkte für unsere Arbeit entdeckt und diskutiert. Auf dieser Basis konnten wir in kürzester Zeit spannende Fortschritte machen.«